Schlagwort-Archive: Wertschätzung

Wertschätzung/Geringschätzung


Jemandem „einfach so“ im Moment absichtslos mitzuteilen bzw. zu zeigen, was man an ihr oder ihm schätzt, so etwa könnte Wertschätzung beschrieben werden.

Jemandem etwas möglichst bekömmlich mitzuteilen, das für sie oder ihn schmerzhaft sein könnte, etwa ein kritisches Feedback oder eine schlechte Nachricht – auch so könnte Wertschätzung umschrieben werden.

Jemandem etwas nicht mitzuteilen, was diese oder diese jedoch erfahren sollte, um sich etwa weiterentwickeln oder auf eine schwierige Situation einstellen zu können – dieses Verhalten könnte als geringschätzig bezeichnet werden.

Es verkleidet sich manchmal als Rücksichtnahme („das kann ich ihm nicht zumuten“ oder „ich will ihr nicht wehtun“), hinter dieser Maskierung verstecken sich jedoch oft Unsicherheit bzw. Feigheit.

Werbeanzeigen

Wie MitarbeiterInnengespräche „in die Hose“ gehen…


Das MitarbeiterInnengespräch – oft beschrieben, vielfach besprochen, häufig kommentiert, in unzählige Fragenkaskaden gekleidet – stelle ich ins Zentrum meiner heutigen Betrachtungen.


MitarbeiterInnengespräch – Basisdefinition

Das „Führungsinstrument MitarbeiterInnengespräch“ lässt sich definieren als „strukturiertes Gespräch, das in regelmäßigen Abständen nach gleichem Ablauf und gleichen Grundsätzen zwischen MitarbeiterIn und direkter Führungskraft geführt wird.“ Kurz gefasst geht es darum, das Vergangene zu reflektieren, das Jetzt zu besprechen und die Zukunft ins Auge zu fassen. Von MitarbeiterInnen wird dies als wertschätzend empfunden und – verbunden mit konstruktivem Feedback (also dem Mitteilen von Wahrnehmungen der Führungskraft und nicht der bloßen Bewertung durch diese) – als wertvolles Rückspiegeln wahrgenommener Entwicklungs- und Verbesserungspotenziale zumeist begrüßt. Weiterlesen

„Ein Licht am Ende des Tunnels…


könnte sich unter Umständen als entgegenkommender ICE erweisen.“

Dieses aus meiner Sicht ziemlich provokante Sprichwort möchte ich all jenen Führungskräften „ins Stammbuch schreiben“, die im Rahmen von Gesprächen, in denen es schlechte Nachrichten zu kommunizieren gilt (etwa Kündigungsgespräche), ihren MitarbeiterInnen wider besseres Wissen Hoffnung machen. Weiterlesen